Adventslieder aus der Ludwigskirche

In der Vorweihnachtszeit sollen die traditionellen Advents- und Weihnachtslieder auch in Zeiten von Corona nicht fehlen: Am vierten Advent, 20. Dezember,  um 17 Uhr gibt es einen Livestream aus der Saarbrücker Ludwigskirche – ohne Gäste und mit viel Abstand unter den Beteiligten.

Hier klicken, um die Adventslieder mitzuerleben.

Normalerweise finden sich am vierten Advent jedes Jahr hunderte Menschen ein, um in der Saarbrücker Ludwigskirche gemeinsam traditionelle Advents- und Weihnachtslieder zu singen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das in diesem Jahr nicht möglich. Für die Organisatoren aus dem Evangelischen Kirchenkreisverband An der Saar und der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken ist das aber kein Grund, 2020 darauf zu verzichten. Kurzerhand wurde die Veranstaltung unter dem Motto „Nun singet und seid froh“ deshalb zu einer Online-Veranstaltung ohne Gäste vor Ort umgestaltet. Beteiligit sind lediglich ein Kantor, zwei Bläser, ein Sänger sowie Pfarrer Thomas Bergholz. „Wir halten untereinander einen sehr großen Abstand und berücksichtigen natürlich alle Hygieneregeln“, betont Bergholz.

Liedtexte werden eingeblendet

Los geht es am 4. Advent um 17 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Ludwigskirche . Kreiskantor Ulrich Seibert an der Orgel wird von der Ludwigskirche aus den Ton angeben. Die Liedtexte werden eingeblendet, damit jeder und jede zu Hause mitsingen kann – selbstverständlich auch hier mit genügend Abstand und bestenfalls nur mit Personen, die im selben Haushalt leben.

Geschichten zu Liedern und ihrer Entstehung

Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm aus bekannten und beliebten Liedern – von „Macht hoch die Tür“ über „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ bis hin zu „Stern über Bethlehem“. Pfarrer Bergholz führt durch das Programm, erzählt Geschichte und Geschichtchen zu den Liedern und ihrer Entstehung. „Wir bringen eine vorweihnachtliche Stimmung in die Wohnzimmer und würden uns freuen, wenn sich viele Sängerinnen und Sänger daran beteiligen“, sagt Seibert.

Onlinespende: von Herzen geben

Auch an diesem Sonntag können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Online-Kollekte beteiligen. Dieses Mal wird um Spenden für ein Projekt in Marokko gebeten. Dort werden unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus der Sub-Sahara im Ökumenischen Zentrum Vivre l’Espoir in Oujda aufgenommen.

Foto: Viktor Enns , CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

  • 16.12.2020
  • Red.
  • Red