Abschied und Neubeginn

Zwei Festgottesdienste in Duisburg Buchholz

Pfarrer Björn Hensel nimmt am Reformationstag, 31. Oktober um 15 Uhr in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche Abschied von der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis und wechselt dann in den Ruhestand. Pfarrerin Sara Randow, seine Nachfolgerin, wird am Sonntag, 7. November um 10.30 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche in ihr Amt eingeführt. Für beide Gottesdienste gilt die 2G-Regel. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: über die Webseite trinitatis-duisburg.de oder über das Gemeindebüro, Tel. 0203 738 26 93.

Björn Hensel war seit 1997 Pfarrer in Duisburg Buchholz. Dort wirkte er an vielen Stellen, denn er war für viele Themen und Arbeitsbereiche der Gemeinde, so wie die der Diakonie, Männerarbeit, Seniorenarbeit, und Öffentlichkeitsarbeit. Zugleich bildete er die Anlaufstelle für Belange der Bürgergemeinde Buchholz. Ein Herzensanliegen war ihm das Thema „Ökumene“ – die vor Ort ebenso wie die weltweite Ökumene. Durch Taufen, Konfirmanden- und Schulunterricht, Trauungen und Beerdigungen hat er zahlreiche Familien an wichtigen Lebensstationen begleitet. Vor allem in Erinnerung bleiben wird seine regelmäßige Teilnahme an Wanderfreizeiten der Gemeinde. Seine humorvolle Seite zeigte er, wenn er an den Theateraufführungen der Gemeinde mitwirkte. Einen Neustart in der selbstverantworteten Seniorenarbeit initiierte er mit dem „Netzwerk 55 plus“, das im Jahr 2015 mit Hilfe vieler interessierter Menschen entstand. Für Pfarrer Hensel ist „Netzwerk 55 plus“ nur eins der schönen „Geschenke“ während seiner Arbeit in Buchholz: „Mit zehn Gemeindegliedern haben wir überlegt und vorbereitet. Dann ging es los und gegen manche Befürchtung ist dieses Projekt mit vielen Angeboten und Interessierten durchgestartet. Das freut mich sehr.“

Die Pfarrlaufbahn startet Björn Hensel vor 36 Jahren, als er in Essen als junger Vikar in den kirchlichen Vorbereitungsdienst trat. Es folgten Saarbrücken, Königswinter, Ratingen und Duisburg Neudorf, bis er vor 23 Jahren in Buchholz seinen Platz zum Arbeiten und Leben gefunden hatte. Dabei war Björn Hensel ein Seiteneinsteiger: Aufgewachsen im rheinischen Langenfeld war er im Elternhaus durch ethische Werte, aber kaum religiös geprägt worden. Zugang zum Glauben erhielt er durch den Religionsunterricht, getauft wurde er aber als Theologie-Student. Anfangs habe er den „evangelischen Stallgeruch“ vermisst, gab Hensel 1999 im Interview mit einer Tageszeitung zu. Auch damals war er aber stolz auf seinen Quereinstieg.

Björn Hensel folgt nun Sara Randow. Sie wird auf der Pfarrstelle – wie auch ihr Vorgänger – mit einem mit einem Dienstumfang von 75% in der Kirchengemeinde tätig sein. Als es um die Frage der konkreten Besetzung ging, ist das Presbyterium auf die in der Gemeinde bisher befristet tätige Pfarrerin Sara Randow zugegangen und hat sie um Bewerbung auf die Pfarrstelle der Gemeinde gebeten. Das Besetzungsverfahren begann mit einem Probegottesdienst im Juni, mit dem sich die Pfarrerin offiziell noch einmal der Gemeinde präsentierte. Die Rückmeldungen aus der Gemeinde waren im Anschluss an den Gottesdienst erwartungsgemäß durchweg sehr erfreulich und nur positiv. Daraufhin hat das Presbyterium in einem öffentlichen Gottesdienst am 26. August 2021 Sara Randow zur Pfarrerin der Kirchengemeinde gewählt. Die Dinslakenerin kam im Oktober 2019 als Pfarrerin zur Anstellung in die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis kam. Der Wunsch, Pfarrerin zu werden, hat sie seit der 12.  Klasse nicht mehr losgelassen. „Ausschlaggebend war vor allem das Anliegen, Menschen in den Höhen und Tiefen des Lebens zu begleiten und die befreiende Botschaft Gottes weiterzugeben, die mir  selbst so viel bedeutet“ schrieb die damals 30jährige Theologin im Brief der Gemeinde. Nach dem Abitur studierte sie Evangelische Theologie in Bochum, Wuppertal und Bonn und absolvierte im Anschluss daran das Vikariat in Düren.

Die Amtseinführung der neuen Pfarrerin wird mit einem Gottesdienst am Sonntag, 7. November 2021 um 10.30 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche feierlich begangen. Für diesen Gottesdienst – wie auch für den Abschiedsgottesdienst von Pfarrer Hensel am 31. Oktober um 15 Uhr, ebenfalls in der Jesus-Christus-Kirche – gilt die 2G-Regel. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: über die Webseite trinitatis-duisburg.de oder über das Gemeindebüro, Tel. 0203 738 26 93. Beim Besuch beider Gottesdienste ist beim Betreten der Kirche der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung vorzulegen. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.trinitatis-duisburg.de .

Das Bild zeigt Pfarrer Hensel auf der Kanzel; Foto: Wolfgang Grashöfer

  • 21.10.2021
  • Rolf Schotsch
  • Red