Mission

Die Evangelische Kirche im Rheinland möchte „missionarisch Volkskirche“ sein. Wichtig dabei ist es, auf Menschen zuzugehen und sie zum Glauben einzuladen. Das geschieht in erster Linie in den örtlichen Kirchengemeinden. Darüber hinaus aber auch überregional auf Veranstaltungen wie Kirchentagen und Missionale-Treffen. Bei all dem ist die Mission eine Mission Gottes (missio Dei) und nicht menschengemacht. Sie ist einladend und keine Zwangsmaßnahme. Sie vertraut auf das Wirken des Heiligen Geistes weltweit.

VEM als wichtiger Teil der Missionsarbeit

Die Evangelische Kirche im Rheinland beschreitet diesen Weg weltweiter Mission als Mitgliedskirche der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) . Die VEM ist eine Gemeinschaft von 39 gleichberechtigten Mitgliedskirchen in Afrika, Asien und Deutschland sowie der von Bodelschwinghschen Stiftungen mit Sitz in Wuppertal. Sie hat sich unter anderem aus der ursprünglichen Rheinischen Missionsgesellschaft weiterentwickelt, die 1828 gegründet wurde. Heute hat die VEM zwei Regionalbüros: in Pemasangsiantar (Sumatra, Indonesien) und in Dar-es-Saalam (Tansania). Die VEM ist Mitglied im Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW) mit Sitz in Hamburg. Das EMW ist eng mit der Missionsakademie an der Universität Hamburg verbunden, einem ökumenischen Begegnungs- und Studienort für Theologinnen und Theologen, Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Interessierte aus Mission und Ökumene.

  • Red.

Ähnliche Artikel

Die Vereinte Evangelische Mission (VEM)

weiterlesen