Eine Weltreise durch Weltläden

  • Aaron Clamann
  • GEPA Fair Trade Company

Kulinarische Spezialitäten aus Südamerika, Geschichten über die Mittelmeerregion und Handwerkskunst aus anderen Teilen der Welt:  All das lässt sich in den Weltläden erleben.

Eine Weltreise ist für viele Urlauberinnen und Urlauber ein absoluter Traum, der aber nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie immer wieder in weite Ferne rutscht. Dabei liegen persönliche Erfahrungen mit fremden Ländern so nah. So lassen sich auch auf dem Gebiet der rheinischen Kirche kulinarische Spezialitäten aus Südamerika, Geschichten über die Mittelmeerregion und Handwerkskunst aus anderen Teilen der Welt erleben. All das gibt es in den Weltläden.

Denn die Weltläden der Region bieten nicht nur fair gehandelte Produkte aus diesen Regionen an, sie liefern dazu oft auch Hintergrundinformationen zu den Herkunftsländern, den Produkten und den Menschen, die sie herstellen.

Gemeinsam mit der Fairtrade-Organisation GEPA* haben wir deshalb Stationen für eine kleine „Weltreise durch die Weltläden“ der Region zusammengestellt. Die Öffnungszeiten bilden den Stand am 23. Juni 2020 ab. Änderungen entnehmen Sie am besten den Websites der Läden. Eine Karte zeigt die einzelnen Stationen der Weltreise.

 

Von Wuppertal in die Welt

Bevor man eine Weltreise startet, sollte man Vorbereitungen treffen. Die Vorbereitungen für unsere kleine Weltreise treffen wir im Basislager in Wuppertal. Dort hat die GEPA ihren Sitz und einen eigenen Shop, in dem Produkte und Herkunftsländer vorgestellt werden. Doch auch ausführliche Informationen zu diesen Ländern gibt es dort.

In dem so genannten „Fairkauf“ wird zudem der Prozess der Kaffeeaufbereitung und -röstung erläutert. An einer Kaffee-Bar können Getränke-Spezialitäten dann auch verkostet werden. So gestärkt kann man dann auch zu einer Weltreise aufbrechen.

GEPA Fair Trade Company

Adresse: GEPA-Weg 1-3, 42327 Wuppertal

Geodaten: 51°14’54.0″N 7°04’20.7″E / 51.248330, 7.072406

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 11-16 Uhr

Website: https://gepa-wuppertal.de/fairhandelszentrum/

 

Von Remscheid aus ist Honduras ganz nah

Von Wuppertal ist es nicht weit nach Remscheid-Lüttringhausen. Und so ist es bis zum ersten Stopp auf unserer kleinen Weltreise geografisch nur eine kurze Etappe. Doch gedanklich reisen wir sehr weit: nach Honduras in Zentralamerika. Denn der F(l)air Weltladen Lüttringhausen pflegt engen Kontakt zu der Kaffeekooperative Aprolma.

Die Kaffekooperative wird ausschließlich von Frauen betrieben und der Kaffee ist Bio-zertifiziert. Der Kaffee kommt aus der Provinz Marcala, La Paz. In der Region gibt es eine lange Tradition und großes Fachwissen, was den Kaffee-Anbau und die Verarbeitung der Bohnen angeht.

Teil unserer Reisegruppe sind gedanklich übrigens auch Reisende aus Hessen. Denn beim Verkauf des Kaffees von Aprolma kooperiert der Weltladen und Lüttringhausen mit dem Weltladen in Marburg.

F(l)air-Weltladen Lüttringhausen

Adresse: Gertenbachstraße 17 42899 Remscheid

Geodaten: 51°12’32.6″N 7°14’13.6″E / 51.209047, 7.237121

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 14:30-18:30 Uhr, Samstag: 10- 13 Uhr

Website: https://weltlaeden.de/flair-weltladen/

 

Kolumbien in Aachen

Das nächste Reiseziel unserer Weltreise ist Kolumbien. Die Einreise erfolgt am einfachsten über die Aachener Innenstadt. Denn wer den Weltladen in Aachen betritt, der ist gedanklich schnell in Südamerika. Schon seit Jahrzehnten pflegen der Laden, Misereor und das Bistum Aachen Kontakte nach Kolumbien.

Durch die guten Kontakte ist auch der Kontakt zu der Kaffee-Kooperative Cosurca entstanden, die in der kolumbianischen Region Macizo y Sur del Cauca Kaffe produziert. Der Kaffee Amistad von dort ist somit auch zu einer echten Aachener Spezialität geworden und die Mischung wurde extra für Aachen entwickelt.

Weltladen Aachen

Adresse: Jakobstraße 9, 52064 Aachen

Geodaten: 50°46’31.5″N 6°04’54.2″E / 50.775411, 6.081707

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10-18.30 Uhr, Samstag 10-18 Uhr

Website: https://weltladen-aachen.de/home.html

 

Von Dinslaken über Griechenland nach Nepal

Wenn es um eine faire Weltreise geht, ist Dinslaken ein echtes Drehkreuz für Reisende. In der Stadt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Niederrhein gibt es nämlich Produkte und Informationen aus mehreren Weltregionen.

Im Weltladen werden beispielsweise Produkte der Flüchtlingsinitiative „Safe Passage Bags“ präsentiert. Die Initiative bietet Geflüchteten in den Lagern auf der griechischen Insel Lesbos die Möglichkeit zu arbeiten. So werden auf Lesbos aus recycelten Stoffen Rucksäcke, Taschen oder Geldbörsen hergestellt. Die Stoffe stammen teilweise von Rettungswesten. Vor allem für Reisende sind die Produkte ein guter Tipp.

Das gleiche gilt auch für die Kleidung aus Nepal, die sich in Dinslaken finden. Das Fair-Trade-Unternehmen Nepalaya beschäftigt in seiner Manufaktur in Kathmandu/Nepal Mitarbeiter, die der niedrigsten Kaste im Hinduismus angehören: so genannte „Unberührbare“. Durch die Zahlung fairer Löhne für ihre Arbeit mit Textilien können sie sich und ihrer Familie den Lebensunterhalt sichern.

Weltladen Dinslaken

Adresse: Duisburger Str. 43, 46535 Dinslaken

Geodaten: 51°33’37.7″N 6°44’02.7″E / 51.560460, 6.734088

Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10-12.30 Uhr und 16-18.30 Uhr, Samstag: 10-13 Uhr

Website: https://www.eineweltladen-dinslaken.de/willkommen

 

*In den Weltläden finden sich auch Produkte, die die GEPA selbst vertreibt. Gesellschafter der GEPA sind unter anderem Brot für die Welt und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland.

Ähnliche Artikel

Auf Städtetour zu den Citykirchen der rheinischen Kirche

weiterlesen
Die kleinste Kapelle am Niederrhein: Die Jona-Kapelle der evangelischen Kirchengemeinde Mönchengladbach-Großheide.

Die kleinste Kapelle am Niederrhein

weiterlesen

Eden und der Weltgarten auf der Landesgartenschau

weiterlesen
Aussenansicht der Versöhnungskirche im LVR-Freilichtmuseum Kommern.

Im Einbahnsystem durch die Kirche

weiterlesen

Loblied auf das Wunder der Menschheitsgeschichte

weiterlesen
Lutherweg Lieberhausen

Meditierend durch Feld und Wald

weiterlesen
Geocaching in Saarbrücken

Mit GPS-Signal auf evangelischer Spurensuche

weiterlesen
Pilgern vor der Haustür

Pilgern vor der Haustür

weiterlesen
Der Altenberger Dom

Zu Fuß zum Himmlischen Jerusalem

weiterlesen