Segelfreizeit mit Erfahrungen fürs Leben: Duisburger Gemeinden laden Jugendliche zum Schippern ein

Zusammen bei Wind und Wetter, gemeinsam anpacken und aufeinander verlassen. Dies sind schöne, wertvolle Momente und Erfahrungen, die Jugendliche von den Segelfreizeiten der Evangelischen Kirchengemeinde Wanheimerort mitnehmen. So auch im letzten Jahr und so soll es auch in diesem Herbst werden. Diesmal geht es in Kooperation mit der Nachbargemeinde Wanheim vom 7. bis zum 14. Oktober 2022 mit dem Schiff „Sybaris“ auf einen Segeltörn auf dem Ijsselmeer und dem niederländischen Wattenmeer. An Bord sind neben den Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren ein Betreuerteam und natürlich auch ein erfahrener Skipper. Mit zum Team gehört auch Jürgen Muthmann. Für den Pfarrer aus Wanheimerort ist es die 22. Segelfreizeit, die er organisiert und die 23., auf der er als Begleiter, Ansprechpartner, Helfer und Teil der Schiffsbesatzung mitfährt. „Wir erleben die Schönheit, aber auch die Kraft, die in der Natur liegt. Ebenso die Gefährdung der Natur.“ Er stellt fest, dass die Jugendlichen bei den Segenfreizeiten Dinge fürs Leben erfahren, z.B., dass man lernt, Rücksicht zu nehmen und im Team zusammenzuarbeiten. „Segelfreizeit klappt (wie vieles im Leben) nur, wenn alle mit anpacken, und zwar jeder wie er kann.“ Anmeldungen sind ab jetzt bei Pfarrer Muthmann (Tel.: 0203 / Tel.: 722383; juergen.muthmann@ekir.de) möglich. Er beantwortet alle Detailfragen. Infos zu den Gemeinden gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de .

Das Bild wurde bei der Segelfreizeit 2021 aufgenommen, Foto: www.wanheimerort.ekir.de.

  • 14.9.2022
  • Rolf Schotsch
  • Red