Ökumenischer Tag der Schöpfung 2021: Was wo im Rheinland los ist

Die christlichen Kirchen laden am Samstag, 4. September, zum Ökumenischen Tag der Schöpfung 2021 ein. Während am Bodensee erstmals grenzübergreifend gefeiert wird, bieten einige rheinische Gemeinden und Einrichtungen lokale Aktionen an. Mit dabei ist etwa das Haus der Stille, das einen meditativen Spaziergang durchs Laubachtal organisiert.

Unter dem Motto „Damit Ströme lebendigen Wassers fließen“ dreht sich beim diesjährigen Ökumenischen Tag der Schöpfung alles ums Wasser, das viele Lebensbereiche des Menschen prägt. Es ist überlebenswichtig, lebensspendend, kraftgebend und durststillend. Gleichzeitig ist Wassermangel eine der schlimmsten Bedrohungen der heutigen Zeit. Wasser kann aber auch zerstörerisch wirken. Unreines Wasser macht krank. Wassergewalten können Leben kosten. Das hat erst kürzlich die verheerende Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gezeigt, an die der rheinische Präses Dr. Thorsten Latzel in einem Grußwort zum Ökumenischen Tag der Schöpfung 2021 erinnert.

Trinkwasservorrat zunehmend Solidaritätsfrage

Oft vergessen wir, wie kostbar Wasser ist, wenn wir wie selbstverständlich die Wasserhähne aufdrehen. Daher gilt es, verantwortungsvoll mit diesem lebensnotwendigen Gut umzugehen – „damit Ströme lebendigen Wassers fließen“ (Johannes 7,38). Das als Motto dienende Bibelwort führt vor Augen, dass Wasser eine weltweit knappe Ressource ist und die Bereitstellung von Trinkwasser zunehmend eine Frage der Solidarität und des entschlossenen, globalen Handelns in Klimafragen wird.

Zentrale Feier am 4. September in drei Ländern

Um Fragen wie diese geht es auf der zentralen Feier, die erstmals international in drei Ländern begangen wird. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK) und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland laden an den Bodensee ein. Der Startschuss fällt am Samstag, 4. September, um 11 Uhr im österreichischen Bregenz mit einem ökumenischen Morgenlob inklusive orthodoxer Wassersegnung. Um 13.45 Uhr folgt im deutschen Lindau ein ökumenisches Mittagsgebet auf dem Gelände der Gartenschau. Das Gebet wird live übertragen . Und um 17 Uhr beginnt im schweizerischen Romanshorn ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche St. Johannes, der ebenfalls online verfolgt werden kann – auch in Gebärdensprache. Alle Informationen zum Programm gibt es auf der Website der ACK.

Rengsdorf: Haus der Stille bietet meditativen Spaziergang

(Plakat: ACK)

Neben der zentralen Feier am Bodensee begehen vielerorts Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen den Ökumenischen Schöpfungstag. Die Veranstaltungen und Angebote verteilen sich auf die Schöpfungszeit, die vom 1. September bis zum 4. Oktober 2021 reicht. Auf dem Gebiet der rheinischen Kirche organisiert das Haus der Stille in Rengsdorf am Samstag, 4. September, einen meditativen Spaziergang ins Laubachtal. Bei einem Gang entlang des Laubachs entdecken die Teilnehmenden die heilsame und lebensfördernde Wirkung des fließenden Wassers neu. Los geht es um 14 Uhr vor dem Haus der Stille, Melsbacher Hohl 5, 56579 Rengsdorf. An ausgewählten Stellen gibt es Gedanken und Impulse mit Verbindung zum Wasser. Nach der Rückkehr zum Haus der Stille gegen 15.30 Uhr gibt es Gelegenheit zum Austausch bei Kaffee, Tee und Gebäck. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 02634 920510 oder per E-Mail an irene.hildenhagen@ekir.de erforderlich.

Projekt #silenceforfuture legt Fokus auf Umwelt

Das Haus der Stille setzt sich mit seinem Projekt „#silenceforfuture – Aus der Stille in die Zukunft“ bereits seit 2020 schwerpunktmäßig für einen neuen Blick auf die Natur und die Umwelt sowie für eine neue ökologische Spiritualität in der Gesellschaft ein. Entsprechend gibt es beispielsweise Kurse und Weiterbildungen zum Thema ökologische Spiritualität. Zudem arbeitet das Haus der Stille kontinuierlich an der Verbesserung der eigenen – auch ökologischen – Wirtschaftsweise. Zentral ist weiterhin die Beteiligung an ähnlichen Initiativen. Bestes Beispiel dafür ist der Ökumenische Tag der Schöpfung.

Altenkirchen: Kurs in Tradition der „Open Hands Schule“

Neben dem Haus der Stille beteiligt sich die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen am Schöpfungstag und bietet unter dem Titel „Stille – Berührendes Gebet und Segen – damit die Ströme lebendigen Wassers fließen“ eine Vertiefung im Handauflegen in der Tradition der „Open Hands Schule“ mit Anne Höfler. Der Kurs findet vom 3. bis 5. September in der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen statt. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02242 9155195 und hier . Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Einführungskurs der „Open Hands Schule“.

Open-Air-Gottesdienst am Bonner Rheinufer

In Bonn laden am Freitag, 3. September, das Ökumenische Dreieck Beuel, dem die Evangelische Kirchengemeinde Beuel angehört, sowie die ACK Bonn zu einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst am Rheinufer ein. Los geht es um 18 Uhr an der DLRG-Station in Bonn Limperich. Um eine vorherige Anmeldung online oder telefonisch unter 0228 441168 wird gebeten. Weitere Informationen gibt es hier .

Much: Tagesseminar „Kontemplation in Dankbarkeit“

In Much (Rhein-Sieg-Kreis) bietet der Verein Wege der Stille am Samstag, 4. September, von 10 bis 17 Uhr das Tagesseminar „Kontemplation in Dankbarkeit“ an. An diesem Tag stehen Impulse, Kontemplation (je nach Wetter auch in der Natur) und eutonische Körperarbeit im Mittelpunkt. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02245 8177, per Mail an info@wege-der-stille.de oder auf der Website des Vereins .

Zum Ökumenischen Tag der Schöpfung gibt es Wanderungen im Laubachtal (Bild), in Radevormwald und in Ruppichteroth. (Foto: Haus der Stille)

Wanderungen in Ruppichteroth und Radevormwald

Die Evangelische Kirchengemeinde Ruppichteroth lädt am Samstag, 4. September, um 11 Uhr zu einer Wanderung „zu Strömen lebendigen Wassers“ ein. Die Teilnehmenden sind in der Bergischen Natur unterwegs, Impulse öffnen die Wahrnehmung für die Schönheit der Schöpfung. Anmeldung und Infos unter der Telefonnummer 02295 909597. Gewandert wird auch bei der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Radevormwald: Unter dem Titel „Denn bei dir, Gott, ist die Quelle des Lebens“ werden am Samstag, 4. September, auf einem spirituellen Wanderweg an fünf Stationen Stopps mit meditativen Übungen eingelegt. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02195 1314 oder per E-Mail an pfarramt@rade-reformiert.de. Einen Überblick über die rheinischen Angebote gibt es zudem hier.

Info: Der Ökumenische Tag der Schöpfung

Die Tradition des Ökumenischen Tags der Schöpfung geht auf die orthodoxe Kirche zurück: 1989 hatte der Ökumenische Patriarch Dimitrios I. zu einem Tag des Gebets für die Schöpfung am 1. September aufgerufen. Später wurde diese Zeit ausgeweitet und offiziell von der dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung der Kirchen 2007 als Schöpfungszeit ausgerufen. Seitdem initiieren Kirchengemeinden in verschiedenen Kontinenten jedes Jahr Veranstaltungen rund um das Thema Naturschutz und Schöpfungsverantwortung. 2018 haben Kirchenvertreterinnen und -vertreter aus der ganzen Welt erstmals eine gemeinsame Erklärung zu Umweltschutz und Schöpfungszeit  unterzeichnet. Die Feier des Schöpfungstags setzt auch den Beschlusses 56 der Landessynode 2021 zur Klimagerechtigkeit um. Mehr Hintergrundinformationen zum Ökumenischen Tag der Schöpfung gibt es hier .

  • 1.9.2021
  • Andreas Attinger
  • Red