Abschluss der dreiteiligen Reihe zum Nationenbegriff: Vortrag von Bernd Faulenbach in Duisburg

Der renommierte Historiker Prof. Bernd Faulenbach spricht am Montag, 9. Mai, um 20 Uhr im Stadtfenster der Volkshochschule, Steinsche Gasse 26, zum Thema „Selbstüberschätzung und Selbstzweifel – die Deutschen und ihre Nation“. Dies ist der Abschluss einer dreiteiligen Reihe zum Nationenbegriff. Der Eintritt zu dieser Kooperationsveranstaltung mit dem Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ ist frei. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Josip Sosic unter (0203) 283-3725 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de .

Prof. Dr. Bernd Faulenbach, Zeithistoriker an der Ruhr-Universität, hat sich vielfältig seit seinem Buch „Ideologie des deutschen Weges“ (1980) mit Grundfragen der deutschen Geschichte beschäftigt und zu wichtigen Kontroversen, etwa in der Auseinandersetzung um die Gegenwartsbedeutung des Nationalsozialismus, über das Erbe der DDR im vereinigten Deutschland, über die Demokratiegeschichte in Deutschland und über Möglichkeiten und Grenzen einer europäischen Erinnerungskultur Stellung genommen. Er war von 2015 bis 2020 Bundesvorsitzender des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“.

Zur Veranstaltergemeinschaft zählen neben dem Evangelischen Kirchenkreis Duisburg und dem Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. – Regionale Arbeitsgruppen Rhein-Ruhr West und Mittleres Ruhrgebiet, Volkshochschule Duisburg, Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V., Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Stadtverband Duisburg, Jugendring Duisburg, Jüdische Gemeinde Duisburg – Mülheim/Ruhr – Oberhausen K.d.ö.R.

 

 

  • 2.5.2022
  • Rolf Schotsch
  • Red