Duisburg: Motorradgottesdienst und anschließende Mopedtour durch Bergische Land

Nach zwei Jahren Coronapause ist es wieder soweit und in der Versöhnungskirche in Duisburg Großenbaum an kann wieder ein Motorradgottesdienst gefeiert werden und anschließend eine Ausfahrt mit den Rädern starten.

Dazu laden die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und Pfarrer Ernst Schmidt, der selbst seit fast 40 Jahren mit Begeisterung Motorrad fährt, herzlich für den 8. Mai um 11 Uhr zur Kirche an der Lauenburger Allee, 47269 Duisburg, ein. „Jeder und jede ist willkommen“, so Pfarrer Schmidt, der selbst seit fast 40 Jahren mit Begeisterung Motorrad fährt, „eingeladen sind alle Menschen, die sich für Motorräder und Motorroller interessieren, also auch die, die kein Motorrad besitzen, unabhängig von der Konfession.“ Die Gottesdienstgemeinde ist an diesem Tag sehr bunt gemischt. Da sitzt neben der Beamtin, die am Wochenende ihre BMW aus dem Schuppen holt, der Ledertyp mit seiner Harley und die Rollerfahrerin, die ihren Motorroller sowohl im Alltag, wie auch am Wochenende fährt. Führerscheinneulinge kommen zusammen mit mittelalten Wiedereinsteigerinnen und langjährigen Motorradfahrern. Von 125 ccm bis 1500 ccm ist alles dabei; natürlich auch Gottesdienstbesucher, die einfach so in den Gottesdienst kommen.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem zünftigen Imbiss, Softdrinks, Kaffee und Kuchen eingeladen. Und: Sofern es das Wetter zulässt besteht die Möglichkeit, in Gruppen von sechs bis acht Motorradfahrerinnen und Motorradfahrern gemeinsam eine Tour nach Egen ins Bergische Land zu unternehmen. Weitere Informationen gibt es auf der extra für die Motorradgottesdienste eingerichtete Internetseite www.mogo-duisburg.de und der Internetseite der Kirchengemeinde (www.ekgr.de ) und bei Pfarrer Ernst Schmidt (Tel.: 0203 / 39203597, Mail: ernst-albrecht.schmidt@ekir.de).

 

  • 28.4.2022
  • Rolf Schotsch
  • Red