Bürgermeister Dr. Ritter zu Besuch im Evangelischen Christophoruswerk

(Pressemitteilung 20.1.2023, www.cwdu.de )

Wie ist der Berufsalltag von Pflegekräften? Vor allem diese, aber auch andere Fragen bewegten Duisburgs 3. Bürgermeister Dr. Sebastian Ritter (links) bei seinem Besuch im Evangelischen Christophoruswerk. Um es vorwegzunehmen – er wird sich die Eingangsfrage in der Praxis beantworten lassen, denn er bat darum in einer Einrichtung der Altenpflege und im Bereich „Junge Pflege“ jeweils einen Tag hospitieren zu dürfen, um direkte Eindrücke aus dem Arbeitsalltag von Pflegekräften zu bekommen. Das wird im März geschehen, die Termine sind bereits vereinbart. Das zeigt echtes Interesse für die Belange der Pflege und der Pflegekräfte, was in dieser Form besonders ist. Umso mehr schätzen wir das und freuen uns sehr darüber! Im Gespräch mit Vorstand Ulrich Christofczik gab es viele weitere Informationen zum Unternehmen, aber auch die drängenden sozialpolitischen Themen konnten deutlich gemacht werden. Dabei ging es um die vorgegebenen Rahmenbedingungen für die Pflege mit der ständigen Herausforderung, politische Vorgaben von Bund, Land und Kommune in die Praxis vor Ort zu übersetzen – und das oft unter den erschwerten Bedingungen, die Fachkräftemangel und Nachwehen der Pandemie mit sich bringen. Auch die Bedeutung des Verbundes von Evangelischen Christophoruswerk und Evangelischen Altenhilfe zu den Evangelischen Diensten Duisburg (EDD) kam zur Sprache. Stadt und Stadtgesellschaft werden mehrfach profitieren – durch umfassende Angebote im Bereich Altenpflege und für Menschen mit Behinderung, seniorengerechtem Wohnen, aber auch als großer Arbeitgeber. Die Zusammenarbeit des Evangelischen Christophoruswerkes mit der Stadt Duisburg ist in den verschiedenen Gremien und im direkten Kontakt gut und vertrauensvoll – auch das wurde abschließend noch einmal betont. Ein guter Termin für beide Seiten.

 

Das Bild zeigt Bürgermeister Dr. Ritter (links) im Gespräch mit Vorstand Christofczik; Foto: www.cwdu.de

 

  • 23.1.2023
  • Rolf Schotsch
  • Red