In der Tradition der Bergleute: Gottesdienst aus Saarbrücken online

Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann predigt bei Barbarafeier

Saarbrücken. Der Bergbau hat lange Zeit Teile des rheinischen Kirchengebiets geprägt. Mehr als 250 Jahre arbeiteten Bergleute im Saarland und rund 200 Jahre lang im Ruhrgebiet unter Tage. Um auch in der Corona-Krise Tradition und Kameradschaft aufrechtzuerhalten, laden die Evangelische Kirche im Rheinland und das Bistum Trier zusammen mit Bergleuten am Festtag der Heiligen Barbara, dem heutigen 4. Dezember, zu einer digitalen Barbarafeier aus der katholischen Pfarrkirche St. Jakob in Alt-Saarbrücken ein.

„Weil aufgrund der Pandemie die meist älteren Bergleute den Barbaratag nicht wie gewohnt begehen können, möchten wir zeigen, dass wir an sie und ihre Familien denken“, betont Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann, Beauftragter der Evangelischen Kirchen im Saarland. Er predigt in dem ökumenischen Gottesdienst zusammen mit dem katholischen Dechanten Benedikt Welter. „Licht ist die Voraussetzung für unser Leben“, sagt Hofmann auch vor dem Hintergrund der Geschichte der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute. Ihr Handeln habe Licht in die Dunkelheit gebracht.

Mettenschicht stand sinnbildlich für die Bedeutung des Lichts

Im Johannes-Evangelium (Joh 1,5) heißt es: „Das Licht scheint in der Finsternis – und die Finsternis hat es nicht überwältigen können.“ So ist es laut Hofmann auch im Berg unter Tage. Ohne Grubenlampe habe kein Bergmann arbeiten können. „Die Bedeutung des Lichts zeigte sich auch bei der Mettenschicht, der letzten Schicht vor Weihnachten. Im Anschluss trafen sich die Bergleute zur Mette im Huthaus, sprachen ein Gebet und sangen Kirchen- und Weihnachtslieder. Dabei beschenkten sie den Steiger zum Dank mit Lichtern.“

Gottesdienst ist online abrufbar

Den vorproduzierten „Ökumenischen Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Barbara in der Tradition der Bergleute“ finden Interessierte auf dem YouTube-Kanal St. Jakob Saarbrücken . Der Gottesdienst wird mitgestaltet von Mitgliedern der saarländischen Bergmannsvereine Ensdorf, Bous und Luisenthal sowie der Schwalbacher Ortsgruppe Eisenbahnschacht.

  • 4.12.2020
  • Andreas Attinger
  • Markscheider/Wikimedia