Jugendarbeit Saar ruft zu Nachhaltigkeitsprojekt auf

Die Fachstelle für Evangelische Jugendarbeit an der Saar lädt Jugendliche ab 16 Jahren ein, Ideen für ein nachhaltigeres Miteinander zu entwickeln. Den Teilnehmenden stehen bei dem Partizipationsprojekt 2000 Euro zur Verfügung. Interessierte können sich bis zum 21. Mai anmelden.

#DubistZukunft: Unter diesem Titel ermuntert die Fachstelle für evangelische Jugendarbeit an der Saar zusammen mit dem Fachausschuss für Kinder- und Jugendarbeit des Kirchenkreisverbandes An der Saar junge Menschen, einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten. Dazu sollen sie an zwei Vorbereitungstagen (3. und 5. Juni) Ideen sammeln und darauf aufbauend ein Nachhaltigskeitsprojekt entwickeln.

Jugendliche können Verantwortung übernehmen

„Das Thema Nachhaltigkeit bildet schon das ganze Jahr über einen Schwerpunkt in unserer Arbeit“, berichtet Ute Benz, Jugendbildungsreferentin der Fachstelle für evangelische Jugendarbeit an der Saar. Zudem beschäftige ihr Team schon länger die Frage, wie „richtige“ Partizipation aussehe. Bisher handele es sich dabei häufig um Beteiligungen von Jugendlichen an Angeboten. „Das ist aber noch nicht die aktive Beteiligung, die wir uns wünschen.“ Deshalb würden bei diesem Projekt bewusst keine Vorgaben gemacht, sondern lediglich die Rahmenbedingungen geschaffen. Bedeutet: die Verantwortlichen moderieren den Prozess, kümmern sich um die Räumlichkeiten und das Organisatorische. „Was die Jugendlichen daraus machen, ist dann ihnen überlassen“, sagt Benz. So hätten sie die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und ihre Ideen für ihr eigenes Zukunftsprojekt in einen demokratischen Prozess einzubringen. Für die Umsetzung erhalten die Teilnehmenden ein Budget in Höhe von 2000 Euro.

Die Nachhaltigkeitsziele gibt es auch in einer Saarland-Version.

Nachhaltigkeitsziele auch auf Saarländisch

Als Grundlage des Projekts dienen laut den Organisatoren die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Envelopment Goals) der Vereinten Nationen. Dazu zählt beispielsweise Geschlechtergleichheit, Armut und Hunger zu besiegen sowie der Schutz von Menschenrechten. Informationen zu den Nachhaltigkeitszielen gibt es auf der Themenseite zum Projekt – auch auf Saarländisch. Denn das Netzwerk für Entwicklungspolitik Saarland (NES), das #DubistZukunft unterstützt, hat eine Saarland-Version der 17 Nachhaltigkeitsziele in Form von „Bierdeckeln“ bereitgestellt. Auf der Vorderseite steht eines der Ziele auf Saarländisch. Wird der Bierdeckel (per Mausklick) umgedreht, erscheint die Beschreibung des Ziels. Zudem finden Interessierte hier auch ein Quiz sowie Erklärvideos rund um die Nachhaltigkeitsziele.

Vorbereitungstreffen am 3. und 5. Juni

Die Vorbereitungstreffen sind an Fronleichnam, 3. Juni, und Samstag, 5. Juni, jeweils von 13 bis 18 Uhr. Ob sie online via Zoom oder in Präsenz stattfinden, wird kurzfristig mitgeteilt. An diesen Tagen geht es darum, Ideen zu sammeln, zu diskutieren und gemeinsam in der Gruppe das Projekt zu entwickeln. „Der Prozess ist komplett ergebnisoffen“, erklärt Benz. Im Anschluss werde entschieden, wie die weiteren Treffen organisiert werden. „Unser Ziel ist es, miteinander etwas auf die Beine zu stellen. Es gibt keine Verlierer oder Sieger, sondern das Ganze wird ein Gemeinschaftsprojekt“, betont Benz.

Anmeldung bis 21. Mai möglich

Interessierte können sich bis Freitag, 21. Mai, per E-Mail an info@evfachstelle-saar.de oder mithilfe des Formulars auf www.aej-saar.de anmelden. Alles Wissenswerte sowie Materialien gibt es hier . Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend an der Saar informiert zudem in den kommenden Wochen auf ihrem Instagram-Kanal über das Projekt.

  • 12.5.2021
  • Andreas Attinger
  • aej Saar , 17ziele.de/Engagement Global gGmbH , Netzwerk für Entwicklungspolitik Saarland