#kanutourderhoffnung: Etappe 7 führt auf der Saar von Schoden nach Saarburg

Präses paddelt gemeinsam Bischof Ackermann – Tauffest als Finale

Düsseldorf (28. Juni 2022). Auf seiner #kanutourderhoffnung besucht Präses Dr. Thorsten Latzel Kirchengemeinden, erlebt Gemeinschaft, trifft Menschen und hört Geschichten von Verwandlung in einer sich immer schneller verändernden Welt. Dafür paddelt der Präses der rheinischen Kirche von Sonntag, 3. Juli, bis Samstag, 9. Juli, rund 200 Kilometer durch das Kirchengebiet (siehe auch Pressemitteilungen 84/2022, 85/2022, 88/2022 und 89/2022, 90/2022, 91/2022 und 92/2022). Auf der siebten und letzten Etappe am 9. Juli gibt es mit einem Tauffest im Kirchenkreis Trier einen besonderen Schlusspunkt. Zudem darf sich Präses Latzel auf eine gemeinsame Kajakfahrt mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann freuen. Das Programm im Überblick:

7.30 Uhr: Die letzte Etappe der #kanutourderhoffnung beginnt um 7.30 Uhr mit einer Morgenandacht am sogenannten Saar-Altarm in Schoden (Parkplatz in Schoden, Adresse in der Nähe: Klosterstraße 30, 54441 Schoden). Die Andacht hält Dr. Jörg Weber, Superintendent des Kirchenkreises Trier. Im Anschluss geht es aufs Wasser und in einer großen Runde über Kanzem zunächst zurück nach Schoden. Mit in die Boote steigen Pfarrer Peter Winter aus Saarburg und Superintendent Dr. Jörg Weber.

10.30 Uhr:  Am Kanucenter in Schoden (Kanusaarfari, Hauptstraße 57a, 54441 Schoden) steigen Saarburger und Konzer Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie Teamerinnen und Teamer in Kanus und begleiten den Präses bis nach Saarburg. An dieser Stelle steigt auch der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann ins Kajak und paddelt gemeinsam mit dem Präses.

12 Uhr: In Saarburg endet die #kanutourderhoffnung um 12 Uhr mit einem Tauffest am Saarufer (nahe der Brücke und dem Saarburger Ruderclub 1925 e.V., Am Saarufer, 54439 Saarburg). Während des Tauffests werden ein Konfirmand und mehrere Kinder getauft. Der Gottesdienst steht unter dem Titel „Taufe und Stürme des Lebens“ und wird mitgestaltet von den Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinden Saarburg und Konz-Karthaus. Sie gehen mit einer besonderen Aktion der Frage nach, wie sich den Stürmen des Lebens begegnen lässt. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst vom Konzer Posaunenchor unter der Leitung von Peter Adam sowie von Kindern der Konzer Kita Arche Noah. Präses Latzel hält die Ansprache, Pfarrer Peter Winter und Vikarin Katharina Süsterhenn führen liturgisch durch den Gottesdienst. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss und Gesprächen bis etwa 14 Uhr am Saarufer zu verweilen.

Digital dabei: In den sozialen Medien und auf der Website ekir.de

Die #kanutourderhoffnung führt in sieben Tagesetappen auf die Niers, die Erft, die Ruhr, die Wupper, die Lahn und zwei Abschnitte der Saar. Auf einen Morgensegen folgen jeden Tag Gemeinde- und Projektbesuche. Gepaddelt wird eine Strecke von insgesamt rund 200 Kilometern. Zu erleben ist die #kanutourderhoffnung vor allem auf den Social-Media-Kanälen von Präses Latzel bei Facebook , Instagram und Twitter . Dort bietet er sehr persönliche Einblicke. Aber auch auf den Social-Media-Kanälen der Evangelischen Kirche im Rheinland auf Facebook, Instagram und Twitter   kann die Tour verfolgt werden. Unterwegs wird an verschiedenen Stationen die Kamera eingeschaltet. Und auf YouTube gibt es jeweils ein „Video des Tages“. Wo Präses Latzel wann unterwegs ist, erfahren Sie hier.

Die Kanutour einige Kilometer mitpaddeln

Alle Medienschaffenden sind herzlich eingeladen, ein paar Kilometer mitzupaddeln. Dafür werden Kajaks bereitgehalten. Interessierte melden sich mit einer Mail an pressestelle@ekir.de.

  • 28.6.2022
  • Andreas Attinger
  • Red