Lesepredigten weiterhin gefragt

Auch in der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd werden längst wieder Gottesdienste in den Kirchen gefeiert. Die monatlichen Lesepredigten, die gedruckt in wettergeschützten Kästen vor den beiden Gotteshäusern ausliegen, haben aber immer noch viel Zuspruch. Aktuell ist dort die Lesepredigt für Oktober – diesmal von Pfarrer Bodo Kaiser – zu finden, in der es um die Aufforderung des Hebräerbriefes geht, aufeinander achtzugeben, Rücksicht zu nehmen und einander in schweren Zeiten beizustehen.

Rund 100 gedruckte Exemplare pro monatlicher Lesepredigt werden für die Behälter an der Kirchen in Huckingen, Angerhauser Str. 91, und der Auferstehungskirche in Ungelsheim, Sandmüllersweg 31, benötigt. Manche nehmen den Ausdruck nach dem Gottesdienstbesuch mit, andere im Vorbeigehen auf ihrem Weg durch den Stadtteil. Die Lesepredigten – auch ältere – gibt es zudem als PDF auf der Homepage der Gemeinde (www.evaufdu.de ) zum Download.

  • 17.10.2021
  • Rolf Schotsch
  • Red