Duisburg-Exkursion nach Neviges: Zwischen calvinistischer Frömmigkeit und Marienwallfahrt

Neviges im Bergischen Land ist als Wallfahrtsort bekannt, doch ist der Ort, ungewöhnlich für einen Wallfahrtsort, von einer evangelischen Bevölkerungsmehrheit geprägt. Im Rahmen vom „LABORATORIUM – Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge“ geht es am Samstag, 18. Juni 2022 in einer Exkursion von Duisburg aus zu den evangelischen und katholischen Kirchen des gemütlichen Fachwerkortes.

Mit dabei ist Dr. Vera Bücker, die mit Fachwissen glänzt, und zum Beispiel viel zum Inventar der evangelischen Kirche berichten kann. Weiter geht es u.a. zum Mariendom mit seinem wie eine Piazza umbauten Raum – 6.000 Leute passen hinein -, der den Weltruf seines Architekten Gottfried Böhm begründete. Diese Betonfaltenkonstruktion gilt als eine der gewagtesten der Moderne und reiht den Mariendom in die international wichtigsten Sakralbauten nach 1950 ein. Start ist am Samstag, 18. Juni 2022 um 10 Uhr an der Kreuzeskirche Marxloh, die Rückkehr am gleichen Ort ist gegen 17 Uhr. Für die Fahrt, die 40 Euro kostet, sind noch wenige Plätze frei; Anmeldungen bei Pfarrer Hans-Peter Lauer sind erforderlich (Telefon: 0203 4829133 oder hans-peter.lauer@ekir.de).

Infos zum Veranstalter gibt es unter www.ev-laboratorium.de . Das „Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge“ wird von den Evangelischen Kirchenkreisen Dinslaken, Duisburg, Moers und Wesel getragen und untersucht anhand von Veranstaltungen die gesellschaftlich-ökonomischen Beziehungen auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes und versteht sich als protestantische Ideenschmiede für ethisches Wirtschaften.

 

  • 10.6.2022
  • Rolf Schotsch
  • Red