Gottesdienst aus Bonn: 50 Jahre im Dienst der weltweiten Ökumene

Vor 50 Jahren begann die regionale internationale ökumenische Arbeit in den Gemeinden und Kirchenkreisen der rheinischen Kirche. Anfangs als Gemeindedienst für Weltmission (GfW), dann als Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ), zuletzt als Rheinischer Dienst für Internationale Oekumene (RIO). Dieses Jubiläum wird am Samstag, 5. März, mit einem Gottesdienst in Bonn gefeiert.

Der Gottesdienst wird gestaltet mit Impulsen von Christine Busch, Landespfarrerin i. R. für Ökumene, und GMÖ-Pfarrer i. R. Dr. Eberhard Löschcke. Superintendentin Almuth van Niekerk (Kirchenkreis An Sieg und Rhein) gibt einen Ausblick auf die regionale internationale ökumenische Arbeit. Die Predigt halten die Pfarrerinnen Ursula Thomé (GMÖ/RIO) und Mika Purba (RIO/VEM).

Livestream am Samstag ab 17 Uhr

Zum Jubiläum sind Videogrüße aus der Welt der internationalen Ökumene sowie aktuelle Aktions- und Kampagnen-Beispiele angekündigt. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Gruppe „Karibu – Sounds of Marimbas“ der Evangelischen Markus-Kirchengemeinde Oberhausen. Der Gottesdienst in der Trinitatiskirche in Bonn , Brahmsstraße 14, beginnt am Samstag um 17 Uhr und wird auf dem Videokanal des RIO Rheinland live gestreamt . Wer vor Ort teilnehmen möchte, um auch die anschließende Möglichkeit der Begegnung nutzen zu können, wird gebeten, sich unter der Mailadresse gmoe-koeln-bonn@ekir.de anzumelden.

Kollekte für Flüchtlingshilfe „Vivre l’Espoir“ in Marokko

Die Kollekte des Jubiläumsgottesdienstes geht an die Flüchtlingshilfe „Vivre l’Espoir“ der evangelischen Kirche in Marokko . Jugendliche und viele unbegleitete Kinder erfahren dort nach ihrer gefährlichen Flucht durch die Sahara Nothilfe, Schutz und Hoffnung (Spendenkonto: Evangelisches Verwaltungsamt Jülich, IBAN DE75 3506 0190 1010 1870 16, BIC GENODED1DKD, Kennwort: „Marokko Flüchtlingsarbeit“).

  • 3.3.2022
  • Ekkehard Rüger
  • Red