Wibke Janssen in den Aufsichtsrat der Vereinten Evangelischen Mission gewählt

Theologin ist seit 1. September Abteilungsleiterin im Landeskirchenamt

Schwerte. Oberkirchenrätin Dr. Wibke Janssen ist in den Aufsichtsrat (Council) der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) gewählt worden. Die Mitglieder der 10. Vollversammlung der Gemeinschaft von Kirchen in drei Erdteilen wählten die 57-jährige Theologin am Mittwoch bei ihrer Tagung im westfälischen Schwerte. Janssen leitet seit 1. September die Abteilung Theologie und Ökumene im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die 66 Delegierten wählten zudem den tansanischen Theologen Dr. Abednego Keshomshahara zum Moderator der nächsten sechsjährigen Legislaturperiode.

Der Aufsichtsrat der VEM besteht aus 14 Mitglieder: Neben dem Moderator oder der Moderatorin gehören ihm je vier Personen aus den drei Regionen der Kirchengemeinschaft und eine junge Erwachsene oder ein junger Erwachsener an. Das Gremium berät und beaufsichtigt den Vorstand, wählt den Generalsekretär und beruft das Generalsekretariat sowie die Exekutivsekretäre und -sekretärinnen als Mitglieder des Vorstands.

Janssen ist hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung im Rheinland

Dr. Wibke Janssen ist hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland und Leiterin der Abteilung 1 – Theologie und Ökumene – im Landeskirchenamt. Die Theologin war vor der Übernahme dieser Aufgabe zuletzt Pfarrerin an der Erzbischöflichen Liebfrauenschule in Bonn, Skriba des Kirchenkreises Bonn und Vorsitzende des Ständigen Theologischen Ausschusses der rheinischen Kirche. Von 2009 bis 2011 war sie Seelsorgerin am Uniklinikum Bonn. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Kirchengeschichte arbeitete sie an den Universitäten Bonn und Frankfurt/Main und übernahm eine Lehrstuhlvertretung an der Evangelischen Hochschule Bochum.

66 Delegierte bei Vollversammlung der Vereinten Evangelischen Mission

Unter dem Motto „Sei das Salz der Erde: gemeinsam handeln gegen Gewalt und Extremismus für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung“ findet die 10. Vollversammlung der Vereinten Evangelischen Mission seit dem 23. September in Schwerte statt. Das Treffen der 66 Delegierten der internationalen Gemeinschaft von Kirchen in Afrika, Asien und Deutschland dauert noch bis zum 1. Oktober. Coronabedingt war das 25-jährige Bestehen der Kirchengemeinschaft in dieser Form im vergangenen Jahr zunächst in den drei Regionen getrennt gefeiert worden. Mit der Vollversammlung in Westfalen kann dies nun auch gemeinsam geschehen. Mehr zu den Wahlen bei der VEM-Vollversammlung lesen Sie hier .

  • 29.9.2022
  • Jens Peter Iven
  • Moritz Helpap