Zwei Paletten öko-fair produzierte Orangen im Kamp-Lintforter Weltladen

Orangen sind gesunde Genussfrüchte – aber nicht für jede und jeden. In Süditalien herrschen z. T. unmenschliche Zustände und moderne Sklaverei bei der Obsternte. Die Orangenernte hat dort gerade in der Winterzeit Hochkonjunktur. Die Erntehelfer – rund 2.000 Wanderarbeiter und Geflüchtete- bekommen allerdings nur einen Hungerlohn – etwa 25 Euro für einen langen Tag knochenharter Arbeit. Zudem müssen sie im nasskalten Winter unter erbärmlichsten Bedingungen in Zelten, Containern und Hütten hausen. Wer am Niederrhein keine Lust hast, diese Zustände zu unterstützen, wohl aber die genossenschaftsähnlichen Initiative „SOS Rosarno“ (www.sosrosarno.org), in der Orangen öko-fair angebaut und geerntet werden, hat ab dem Dienstag, dem 2. Februar dazu Gelegenheit.

Denn zwei Paletten mit Orangen bekommt auch der Kamp-Lintforter Weltladen von fairrhein geliefert, Schulstraße 141. Weitere Infos unter 02842 70396, Öffnungszeiten: Mo – Fr: 14 – 18 Uhr, Di & Do: ab 10 Uhr. Ein Teil des Erlöses aus der Orangen-Aktion kommt der Arbeit von Mediterranean Hope (www.mediterraneanhope.com) zugute, dem Migranten- und Flüchtlingsprogramm der Föderation protestantischer Kirchen in Italien.
Wie komme ich zu den öko-fairen Orangen?

38,00 € kostet eine Kiste mit 10 kg öko-fair produzierten Orangen (da der Vorrat begrenzt ist, bitte vorher anrufen unter 02842 70396). Adresse: Schulstraße 141, Kamp-Lintfort, Öffnungszeiten: Mo – Fr: 14 – 18 Uhr, Di & Do: ab 10 Uhr.

  • 30.1.2021
  • Pressereferat Kirchenkreis Moers
  • Red